Kolloidales Silber

Silber – nicht nur in seiner kolloidalen Form – wird seit Jahrtausenden medizinisch eingesetzt. Ein Kolloid ist keine Lösung, sondern eine Dispersion/Emulsion (feinste Verteilung eines Stoffes in einem anderen) bzw. eine Suspension (Aufschwemmung feinstverteilter, unlöslicher fester Stoffe in einer Flüssigkeit). Dabei ist das Silber das Dispersum (Stoff in feinster Verteilung); das Wasser ist das Dispergens (gasförmiges oder flüssiges Medium). Kolloide sind immer heterogen (verschiedenartig), multiphasisch (z. B. flüssig / fest) und unlöslich. Ein Beispiel für Kolloide ist Milch hier befinden sich Fett und Eiweiß in Wasser verteilt aber nicht gelöst.


Kolloidales Silber wirkt so wie ein Breitband-Antibiotikum – aber ohne Kontraindikationen, schädliche Nebenwirkungen und Resistenz-Bildung. Kolloidales Silber tötet einzellige Krankheits-Erreger wie Amöben, Bakterien, Pilze und Viren ab; es wirkt auch gebunden sehr stark anti-septisch (anti-bakteriell, anti-mykotisch, anti-viral).


Silber gehört zwar offiziell nicht zu den essentiellen (lebensnotwendigen) Spurenelementen, doch führt ein Absinken von Silber unter 0,001 % (Null Komma Null Null Eins Prozent) des Körpergewichtes zu einer Schwächung und zu Fehlfunktionen des Immun-Systems. Es besteht ein Zusammenhang zwischen der Konzentration von Silber im Körper eines Menschen und dem Zustand seines Immun-Systems. Menschen, deren Organismus einen geringen Silbergehalt aufweisen, erkranken häufiger und schwerer als solche mit hohem Silbergehalt.


Doch Silber hat nicht nur antibiotische, sondern auch elektrische Eigenschaften. Der Informationsfluß im Organismus, also die Kommunikation der Zellen untereinander, erfolgt durch Fluß von Elektronen; eine Erhöhung der elektrischen Leitfähigkeit durch kolloidales Silber kommt also einer Erhöhung der Vitalität gleich.


Die Wirkung kolloidalen Silbers beruht auch auf der vergrößerten Gesamtoberfläche der unzähligen mikroskopisch kleinen Teilchen und der damit verbundenen Adhäsions- und Adsorptionskraft. Außerden dringen die Silbermoleküle durch ihre geringe Größe in alle einzelligen Parasiten wie Bakterien, Viren und Pilze und deren Sporen ein und ersticken diese, indem sie dort ein für die Sauerstoffgewinnung zuständiges Enzym blockieren. Der Stoffwechsel der Parasiten kommt so zum Erliegen, und sie sterben ab. Diese abgetöteten Parasiten werden dann vom Körper abtransportiert und ausgeschieden. Erfahrungsgemäß werden intakte Hautzellen und gesundheitsfördernde Bakterien bei der Behandlung mit kolloidalem Silber nicht geschädigt – die Enzyme von nutzbringenden Zellen bleiben intakt und werden nicht angegriffen.


Anwendungsgebiet sind z.B.


  • Entgiftung des Organismus und Ausleitung von Schwermetallen
  • infektiöse, entzündliche und eitrige Erkrankungen des Mundes, der Augen, der Atemwege, des Verdauungstraktes und der Geschlechtaorgane
  • grippale Infekte und Grippe
  • Hauterkrankungen (allergisch, infektiös, entzündlich, atopisch)
  • Verbrennungen, Sonnenbrand und Erfrierungen
  • Pilz- und Wurmbefall des Verdauungstraktes sowie der Haut
  • Warzen, Insektenstiche und Insektenbisse
  • Verletzungen
  • Abszesse, Ekzeme, Furunkel und Geschwüre
  • Anregung von Stoffwechsel-Prozessen
  • Vorbeugung und Unterstützung des Immun-Systems

 

Dosierung, Häufigkeit und Dauer der Einnahme werden im Einzelfall ermittelt.