Faszientherapie

Faszien sind ein großes Netzwerk in unserem Körper und sie sind für viele Abläufe im Körper zuständig. Es sind Bindegewebefasern, die unseren ganzen Körper durchziehen und der Aufrechterhaltung der Körperspannung dienen. 

Sie sind feine, zähe bindegewebige Häute und jedem, der schon einmal Fleisch zubereitet hat, sind diese milchig-weißen Häute, die das rohe Steak umhüllen, schon einmal aufgefallen. Dabei sorgen sie dafür, dass alles im Körper „an seinem Platz“ und stabil ist. Alle Faszien stehen untereinander in Verbindung und übertragen Spannungen und Unbeweglichkeiten in andere Körperteile. So kann man über Faszienmobilisation die Lage der Muskeln und deren Funktion im Körper nachhaltig positiv beeinflussen.

 

Zudem wird die Faszienspannung auch vom autonomen Nervensystem beeinflusst. Eine ruhige Stimmung senkt die Körperspannung. Stress dagegen kann die Grundspannung der Faszien steigern. Auch andersherum, wenn Faszien unter hoher Spannung stehen, führt das zu Stress und unruhigem vielleicht sogar aggressivem Verhalten.

 

Auch für die Gesamtbeweglichkeit sind die Faszien entscheidend. Durch psychischen Stress, Operationen, Schonhaltungen sowie Bewegungsmangel verkürzen und verhärten sich Faszien. Sie werden im Körper umgebaut. Die gut dehnbaren Elastinanteile nehmen ab und werden innerhalb der Faszie durch das zähe, kaum dehnbare Kollagen ersetzt. Der Grundtonus erhöht sich um ein Vielfaches und sie werden dadurch starr und unbeweglich. Auf Grund dessen verlieren sie ihre Gleitfähigkeit. Die gravierenden Folgen: Sie grenzen den Bewegungsspielraum der Muskulatur und Gelenke dauerhaft und oft auch  schmerzhaft ein.

Eine gezielte Faszientherapie ist für chronische und auch für akute Beschwerden geeignet. Hierunter versteht man eine ganzheitliche Behandlung des Bewegungsapparates. Zahlreiche nervale Rezeptoren in den Faszien fungieren als neurologische Schaltstellen. Diese übermittlen über einen sensiblen manipulativen Druck Informationen direkt an das Nervensystem. Das kann zu einer spontanen Tonusveränderung des Gewebes führen. Miteinbezogen in die Behandlung werden das Nervensystem und die inneren Organe. Die Verbindung dieser einzelnen Aspekte ermöglicht eine ganzheitliche Behandlung. Die Mobilisierung der Faszien sorgt für eine verbesserten Körperhaltung und eine schmerzfreiere Beweglichkeit. Insgesamt ist für ein ausgeglichenes  Wohlbefinden ihres Hundes eine ausgewogener Zustand der Faszien zwischen Spannung und Entspannung notwendig.