Bach-Blüten

Die Bach-Blütentherapie ist ein in den 1930er Jahren von dem britischen Arzt Edward Bach (1886-1936) begründetes und nach ihm benanntes alternativmedizinisches Verfahren. Laut Bachs zentraler These beruht jede Krankheit auf einer seelischen Gleichgewichtsstörung.[1] Die Ursache dieser Störung sah er in einem Konflikt zwischen dem seelischem Befinden und der Persönlichkeit, und eine Heilung könne nur durch eine Harmonisierung auf dieser geistig-seelischen Ebene bewirkt werden.[2] Bach beschrieb zunächst neunzehn Gemütszustände, erweiterte das Repertoire dann aber auf 38 disharmonische Seelenzustände.

Bach ordnete den negativen Seelenzuständen, jeweils eine „Essenz“ zu, die eine Harmonisierung fördern soll.[3] Traditionell tragen die nummerierten Essenzen englische Namen und sind verschiedenen Anwendungsgebieten zugeordnet. Diese Essenzen sollen als positiver Gegenpol eine Harmonisierung negativer Seelenzustände bewirken. Die Bach-Blütentherapie wird nicht zur Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) gezählt. Die verwendeten Pflanzenteile sind in der Regel keine bekannten Heilpflanzen und wurden von Edward Bach auch nicht als solche ausgewählt.[4]



Die einzelnen Blüten werden auch heute noch nach den von Bach beschriebenen Potenzierungsmethoden verarbeitet, dabei geben die Pflanzen ihre Schwingungen als heilende Energie an das Wasser ab.

 

Anwendungsgebiet sind z.B.

  1. Seelische Gesundheitsvorsorge
  2. Bewältigung anhaltender seelischer Stress- und Krisensituationen
  3. Begleitende Behandlung akuter und chronischer Krankheiten

Ich erstelle eine Mischung, die genau auf ihr Tier abgestimmt ist. Von dieser Mischung verabreichen Sie ihrem Tier dann mehrmals am Tag einige Tropfen. Eine 20 ml Flasche reicht ca 2 Wochen. Danach sollte dann eine Bestandsaufnahme der Situation erfolgen und gegebenenfalls eine neue Mischung erstellt werden. So kann ihr Tier Sie dann wieder unbeschwert begleiten.

 

Die Bach-Blüten sind nebenwirkungsfrei und vertragen sich mit jeder anderen Form schulmedizinischer und naturheilkundlicher Therapie.


 

  1. Edward Bach, Heile Dich selbst. Die geistige Grundlage der Original-Bach-Blütentherapie, Übersetzt von Karl Friedrich Hörner, 2000, ISBN 3-7205-2119-2
  2. Pharmazeutische Biologie: Molekulare Grundlagen und klinische Anwendung, Theodor Dingermann, ISBN 3-540-42844-5, S. 12
  3. E. Ernst: "Flower remedies": a systematic review of the clinical evidence. In: Wiener Klinische Wochenschrift. 114, Nr. 23–24, 30. Dezember 2002, S. 963–966. Handbuch Phytotherapie. Indikationen – Anwendungen – Wirksamkeit – Präparate, C. Jänicke, J. Grünwald, B. Brendler, ISBN 3-8047-1950-3
  4. Der Brockhaus: Alternative Medizin. F. A. Brockhaus, Mannheim 2008. ISBN 978-3-7653-3291-3